Krankheit ist nicht nur Sache der Gene

Krankheit ist nicht nur Sache der Gene

Krankheit ist nicht nur Sache der Gene

Ich habe eine Freundin, die schon sehr lange Probleme mit der Verdauung hatte, stark übergewichtig war und mit den Jahren eine Typ 2 Diabetes entwickelte. Irgendwann wurde ihr einfach alles zu viel und die Maßnahmen der Schulmedizin stellten sie einfach nicht mehr zufrieden und sie beschloss ihre Lebensweise radikal zu verändern. Sie stellte Ihre Ernährung komplett um und verzichtet seither u. a. auf glutenhaltige Nahrungsmittel und Milchprodukte. Auch Fleisch und Wurst stehen nur noch selten auf Ihrem Speiseplan.

Seitdem sie diese Ernährungsweise eingeführt hat, geht es ihr viel besser. Sogar ihre Diabetes ist verschwunden und sie hat so einiges an Gewicht verloren.

Die alte Denkweise

Wie oft schon habe ich nach diesem Beispiel gehört, dass es sich bei einer bestimmten Person anders verhält. Dass diese Symptome nicht nur durch die aktuelle Lebenssituation kommen, sondern, dass sie vererbt wurden.
Mutter und Großmutter hatten auch schon Diabetes oder Arthrose oder sonst eine Krankheit. Also ist es doch klar, dass auch die nachfolgende Generation mit diesem Übel zu kämpfen hat.

Ehrlich…das ist wirklich quatsch. Wir alle haben genetisches Material in uns, das wir vererbt bekommen haben. Doch ob eine Krankheit ausbricht oder nicht, dass hängt auch mit dem Boden zusammen, die man ihr bietet. Mit einer schlechten Lebensweise ebnet man diesen Weg und gibt dem Körper die Möglichkeit sich dieser Symptome zu bedienen. Doch Symptome sind immer ein Zeichen, dass tief im Inneren etwas ganz anderes die Ursache ist. Jetzt kann man die Symptome annehmen und behandeln oder aber die wirkliche Ursache angehen. 

 

Der Körper braucht das richtige Material

Durch einen ungesunden Lebenswandel kann es dazu kommen, dass unser Körper aus der Balance gerät. Faktoren wie Ernährung, Bewegung, Umwelteinflüsse und Stress können dazu führen, dass unsere Gene Informationen erhalten, die uns nicht guttun.

Allerdings gibt es auch eine gute Nachricht. Denn wenn wir uns entscheiden, dass wir dem Körper wieder Material zur Verfügung stellen, mit dem er wieder besser arbeiten kann, so unterstützen wir ihn in seinem Heilungsprozess und Wohlergehen. 

Die Wissenschaft der Epigenetik, beschäftigt sich mit diesen Faktoren. Und wie du einen Lichtschalter ein- und ausschalten kannst, damit es hell oder dunkel wird, so kannst du auch deine Gene entsprechend aktivieren. Das ist natürlich sehr vereinfacht dargestellt, doch es soll zeigen, dass man durchaus die Möglichkeit hat, den Schalter umzulegen, um so eine Veränderung herbeizuführen.

Krankheit – Folgen moderner Ernährung

Durch unsere moderne, westliche Lebensweise haben wir mit der Zeit immer mehr schädliche und veränderte Stoffe aufgenommen, die unser inneres Gleichgewicht mehr und mehr stören und so Krankheit verursachen. 

Dadurch bekommt der Körper zu wenig wichtige Nährstoffe und es fehlen die richtigen Botenstoffe und Informationen werden verändert. Als Folge davon werden wir krank und Symptome zeigen sich in Zivilisationskrankheiten, wie z. B. Übergewicht, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen. Sie sind also eine Reaktion des Körpers auf dieses Fehlversorgung.

Ernährungsfalle Weizen

Wir Menschen sind über Jahrtausende umhergezogen und waren Jäger und Sammler. Erst seit ca. 20.000 Jahren sind wir mehr oder weniger sesshaft geworden und haben begonnen Getreide anzubauen.

Und ob man es glauben mag oder nicht, evolutionär sind wir bis heute noch nicht angepasst. Die Zeitspanne ist einfach noch zu kurz.

Weizenprodukte beispielsweise schmecken ohne Frage lecker, sättigen jedoch nicht genügend. Wir essen davon mehr, als wir eigentlich benötigen. Denke nur mal an ein Essen in einem Fastfood-Restaurant. Wer kommt da schon mit einem „normalen“ Hamburger aus, obwohl das vom Energiebedarf eigentlich so sein sollte. Weizenprodukte enthalten „Suchtstoffe“ die bei uns kein richtiges Sättigungsgefühl aufkommen lassen. Deshalb essen wir viel mehr als nötig.

Auch meine Freundin gehörte zu den Fans von Burgern & Co. Durch den übermäßigen Konsum von glutenhaltigem Essen wurde auf Dauer ihre Darmschleimhaut beschädigt und so kam es zu Verdauungsproblemen, sie fühlte sich dauernd müde und auch ihre Leistungsfähigkeit sank immer mehr.

Wie du siehst ist die heutige Lebensweise so „modern“, dass sich unser Körper noch nicht daran angepasst hat. Die Folge: er wird krank.

Eigene Erfahrung

Während meiner Familienzeit habe ich mir über solche Dinge auch überhaupt keine Gedanken gemacht. Natürlich sind auch wir mit den Kindern in die so beliebten Fastfood-Ketten dieser Welt eingekehrt. Heute verstehe ich, warum ich mich jedes Mal nach einem Besuch dort unwohl und lustlos gefühlt habe. Dass es auf Dauer im Körper Krankheit verursachen könnte, war mir damals nicht bewusst. 

Sollte es dir ähnlich gehen wie mir oder meiner Freundin, so kann ich dir nur den gleichen Rat geben, den ich ihr gegeben haben, als sie mich um Hilfe gebeten hat.

Schau was du für dein Leben möchtest und wieviel du bereit bist dafür zu tun.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du auch Erfahrungen solcher Art gemacht? Oder steckst du gerade in einem solchen Prozess?

Schreibe mir mal deine Erfahrung zu diesem Thema. Ich bin gespannt.

INSPIRIENFREUDEGENUSSDERHOLISTISCHELIFESTYLEBLOGHBLD

In meinen Blogs schreibe ich über wiedererkennbare, manchmal lustige und auch ernste Themen, immer informativ, mit Freude und Herz. Ich gebe hier Tipps, die mir selbst geholfen haben und es immer noch tun.

Anmelden

Melde dich auch an und erhalte tolle Tipps für den Alltag, inspirierende Anekdoten und vieles mehr!

Noch mehr

aus dem Blog