Eine gemeinsame Reise mit vielen Informationen, (manchmal unschönen) Wahrheiten aber immer mit Spaß am Leben

In Würde Altern Oder Selbstbewusst?

In Würde altern oder selbstbewusst

In Würde altern oder selbstbewusst?

In Würde altern oder auch anmutig altern… Was soll das bedeuten? Sind es Begriffe oder schmeichelhafte Umschreibungen die uns das Tabuthema „Alter“ versüßen wollen?

Für mich klingt das recht negativ. Aber vielleicht muss sich „in Würde altern“ nicht speziell auf das Alter oder das Aussehen beziehen, sondern eher auf die Einstellung, wenn wir durch verschiedene Lebensphasen gehen.

Heute bin ich 57 Jahre alt, das ist gar nicht so schlecht. Ich liebe es sogar und bin stolz darauf! Und auch wenn sich einige von euch fragen, warum jemand, der 57 ist, über das Altern in Würde spricht – ja warum denn nicht. Ich erinnere mich an mich selbst mit 10, 20, 30, 40 und 50 Jahren. Ich sehe den Alterungsprozess bei mir selbst jetzt mit 57 (meine Fältchen und grauen Haare – ok, die sehe nur ich, der Rest ist mit schicker Farbe kaschiert).

Wenn wir altern, verändern sich unsere Körper, unsere Gesichter und unsere Fähigkeiten. Das sind Dinge, die wir nicht aufhalten können. Auf viele Dinge haben wir überhaupt keinen Einfluss.
Manches davon stellt unsere Geduld auf eine harte Probe, bei mir sind es die Haare, aber deshalb sollte das Altern eine Frage der Akzeptanz und nicht der Verleugnung sein.

Was bedeutet „anmutig“ überhaupt“

Anmut bedeutet, Schönheit, Eleganz oder Charme zu verleihen; es ist die scheinbar mühelose Schönheit oder der Charme der Bewegung.

Kennst du jemanden, der sich mit Anmut durch jeden Moment des Lebens bewegt? Ich kenne niemanden. Oft machen wir uns das Leben selber so schwer, arbeiten hart, um zu bekommen, was wir wollen. Es werden uns Hindernisse in den Weg gestellt, wir müssen Proben bestehen und, und, und. Aber wenn wir mehr anmutige (ausgeglichene, liebevolle) und weniger kämpferische Momente erleben, ist es wahrscheinlich, dass unsere Zeit auf dieser Erde voller Freude ist, klingt doch verlockend, oder nicht?

Wann beginnen wir überhaupt zu altern?

Ich denke bereits wenn wir volljährig werden. Denn ab diesem Zeitpunkt sollen wir „erwachsen“ sein, gute und vernünftige Entscheidungen treffen, die für unser Leben gut sind (oder von anderen für gut beurteilt werden). Es kann doch nicht sein, dass wir unser ganzes Leben mit Hingabe und ohne Rücksicht auf uns selbst und zum Wohle anderer leben, nur damit wir irgendwann mit 60, 70 oder 80 beschließen in „Würde“ zu leben.

Was wird uns geraten, um in Würde zu altern?

Dinge wie regelmäßiger Sport, viel Obst und Gemüse essen, nicht rauchen, keinen Alkohol trinken – oh, aber auf jeden Fall viel Wasser trinken, genug, aber nicht zu viel schlafen, den Blutdruck kontrollieren … bla, bla, bla, wir alle wissen das, das sind Dinge, die uns vom ersten Tag an eingeimpft werden.

Wenn du dieses Modell befolgst, kommst du vielleicht gut erhalten ins Grab, aber du hast dich auf dem Weg dorthin wahrscheinlich verdammt gelangweilt. Und dieses Modell funktioniert nur, wenn es beim Altern in Würde zu 100 % um das Aussehen und zu 0 % um das Leben geht.

Anmutiges Altern basiert allzu oft auf dem Aussehen. Deshalb verwenden wir alle Augencreme, Gesichtscreme, Halscreme, Dekolletéecreme, Elixiere, Tinkturen; ich könnte hier ewig weitermachen.
Aber es ist in Ordnung, gut aussehen zu wollen… das liegt in der menschlichen Natur; wenn wir uns jung fühlen, warum sollten wir nicht auch jung aussehen?

Dadurch fühlen wir uns selbstbewusster, und gegen Selbstbewusstsein ist nichts einzuwenden. Das attraktivste Accessoire, das ein Mensch haben kann, ist Selbstvertrauen.

Tipps für selbstbewusstes altern:

Aber was außer unserem guten Aussehen macht uns noch selbstbewusst? Erfolg? Weisheit? Intelligenz? Selbstvertrauen zu haben? Hast du dich jemals gefragt, was dich selbstbewusst macht?

Ich habe mir diese Frage gestellt, und hier sind meine Tipps…

  • Akzeptiere die Veränderungen, die das Altern mit sich bringt; sie sind unvermeidlich
  • Bereite dich mit Humor auf die Zeit später vor – im Alter werden viele seltsame Dinge mit unserem Körper passieren, über die wir weinen werden, wenn wir nicht darüber lachen.
  • Triff jetzt Entscheidungen für dich und bitte um Vergebung für die nicht so vernünftigen Entscheidungen der Vergangenheit (was es auch gewesen sein mag)
  • Sei authentisch, akzeptiere dich und sei stolz auf dich. Denke daran, dass die attraktivste Eigenschaft, die du haben kannst, Selbstvertrauen ist.
  • Tu Dinge, die dich glücklich machen und sei hin und wieder egoistisch. Geh tanzen, triff dich mit Freundinnen, schau dir die Welt an (beginne in deiner unmittelbaren Umgebung, die kennt man meist am wenigsten)
  • Achte auf deine Einstellung: Nur du hast die Möglichkeit, deinen schlechten Tag in einen guten Tag zu verwandeln, indem du dich entscheidest, eine positive Einstellung zu haben. Du musst dich dem Tag sowieso stellen, also kannst du auch genauso gut das Beste daraus machen, so wie du es kannst.
  • Habe ein festes Ziel. Was liebst du, wofür brennst du, was wolltest du immer schon mal machen? Tu es!

Das Altern, ob wir es nun hassen oder lieben, hat uns seit dem Tag unserer Geburt begleitet.

Was ich in meinem persönlichen Prozess des älter werden gelernt habe ist, dass es weniger wichtig ist, was die Leute sehen, wenn sie mich ansehen, sondern vielmehr, wie sie sich fühlen, wenn sie in meiner Nähe sind.

Mir hat mal eine ältere Freundin gesagt:

„Ich habe gelernt, dass die Menschen vergessen werden, was du gesagt hast, die Menschen werden vergessen, was du getan hast, aber die Menschen werden nie vergessen, was du für sie gefühlt hast.“

Fazit

Wir müssen nicht schon mit einem Bein im Grab stehen, nur weil wir ein bestimmtes Alter erreicht haben.
Das Ziel ist es, zu leben, voller Freude, Lachen und Visionen. Das Ziel ist es, zu lieben und geliebt zu werden und für andere etwas zu bewirken.

In Würde und Anmut zu altern ist nicht meine Vision. Es klingt nach Passivität und Abwarten und das ist gegen mein Naturell.

Ich möchte leben, erleben, Spaß haben, neue Dinge kennenlernen, mich weiterentwickeln, ein Vorbild sein für andere Frauen. Ich will mit Leidenschaft und Freude aktiv sein und das so lange wie möglich, weil ich mich noch so unglaublich wohl fühle.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Freude beim Älterwerden und wenn du jetzt die Lust verspürst etwas in deinem Leben verändern zu wollen und nochmal zu einer echten Powerfrau zu werden, dann kann ich dir sehr gerne dabei helfen.

 

Über Heikes Blogs

In meinen Blogs schreibe ich über wiedererkennbare, manchmal lustige und auch ernste Themen, immer informativ, mit Freude und Herz. Für die junge, fröhliche, nette, frische, kluge Frau die schon 50 ist, aber immer noch voller Leben steckt. Die Blogs erscheinen sehr regelmäßig, wenn auch nicht immer am selben Wochentag.

Du Liest

Über die Autorin

Heike Freudenberger

Heike Freudenberger

Ich, Heike (geb. 1964) bin eine echte Spätzünderin in Sachen Multimedia. Erst nach meiner Scheidung begann ich vorsichtig zu schreiben und wurde erst richtig glücklich, als ich nach 17 Jahren meinen heutigen Partner wieder traf. Deshalb habe ich es jetzt manchmal eilig, um den Rest des Lebens so gut wie möglich zu genießen. Mein Motto: "Das Leben ist zu kurz, um drinnen zu sitzen, in den Fernseher zu schauen und langweilige Klamotten zu tragen."